Maschinensucher folgen

machineseeker.com: 53 Länderversionen ermöglichen globalen Maschinenhandel

Pressemitteilung   •   Okt 01, 2016 11:20 CEST

Machineseeker.com ist jetzt in über 50 Länderversionen verfügbar

Maschinensucher expandiert

Essen, 1. Oktober 2016. Der führende Marktplatz für Gebrauchtmaschinen maschinensucher.de wird noch internationaler. Mit über 50 neuen Länderversionen werden Maschinenkäufer auf der ganzen Welt in ihrer Muttersprache erreicht. Ziel ist es, für die 5.300 zahlenden Händler auf den Plattformen des Essener Unternehmens noch mehr Anfragen zu generieren.

„Wir erhöhen dadurch die Reichweite der Maschineninserate unserer Händler“, sagt Gründer und Geschäftsführer Thorsten Muschler. Weltweit war das Online-Portal bisher in englischer Sprache über machineseeker.com erreichbar. Durch die Globalisierung wird die Welt kleiner und der Maschinenhandel immer internationaler.

Das Essener Unternehmen trägt dieser Entwicklung Rechnung und verschafft seinen Maschinenhändlern optimalen Zugang zum internationalen Maschinenmarkt. „Für eine große gebrauchte Druckmaschine oder ein Betonmischwerk fliegt man heute auch mal um die halbe Welt. Der Sekundärmarkt ist stark wie nie zuvor“, erklärt Muschler.

Neben Hindi, Hebräisch und Chinesisch ist das Portal mittlerweile auch in Pashtu (Afghanisch) und der bengalischen Sprache verfügbar. Für die Übersetzungen arbeitet Maschinensucher mit Muttersprachlern aus der ganzen Welt zusammen.

Neben den deutschen Händlern sind bereits 1.700 internationale Anbieter auf dem Marktplatz aktiv. Dort findet sich die ganze Bandbreite an Gebrauchtmaschinen wieder: Von der Bohrmaschine für 150 Euro bis zur Feinsprit-Destillationsanlage für 8,3 Millionen Euro ist alles dabei. Die Händler zahlen pro Inserat, eine Verkaufsprovision berechnet Maschinensucher nicht. Monatlich werden gebrauchte Maschinen im Wert von über 500 Millionen Euro auf der Plattform angefragt.

Maschinensucher ist der europaweit führende Online-Marktplatz für Gebrauchtmaschinen. 5.300 Händler bieten derzeit über 128.000 Maschinen auf der Plattform an. Als global agierender Marktplatz ist das Unternehmen mit machineseeker.com in über 50 Länderversionen verfügbar. Monatlich werden gebrauchte Maschinen im Wert von über 500 Millionen Euro angefragt.

Geschäftsführer und Gründer ist Thorsten Muschler, der maschinensucher.de vor siebzehn Jahren ohne Investorengeld gestartet hat. Er ist zeitgleich mit den deutschen Versionen von Google und Ebay online gegangen. Maschinensucher ist seitdem organisch gewachsen – ausschließlich aus eigenen Erlösen.

Das stark wachsende Start-Up sitzt im Herzen von Essen an der Kronprinzenstraße, in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof. Maschinensucher baut durch Investitionen das Geschäft in Europa weiter aus und hat das Ziel, Weltmarktführer zu werden.

Angehängte Dateien

PDF-Dokument Word-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar